Fragebogen der Westfälischen Nachrichten zur Kommunalwahl

und die Antworten des Bündnis

F: Wo sehen Sie die Stärken Ihrer Kommune?

A: Engagierte Bürgerschaft mit vielen ehrenamtlichen Helfern und Initiativen in Lienen und Kattenvenne, landschaftliche Vielfalt mit Münsterländer Parklandschaft und Teutoburger Wald, historischer Ortskern in Lienen, neues Gewerbegebiet in Kattenvenne

F: Welche Schwachpunkte gibt es?

A: Randlage im Kreis und im Bundesland, fehlendes Radwegenetz an Bundes- und Landstraßen, fehlende Konzepte zur Gemeindeentwicklung, fehlendes Energiekonzept, schwierige Haushaltslage

F: Was sind Ihre Ansätze zur Wirtschaftsförderung?

A: Stärkere Berücksichtigung heimischer Betriebe bei der Auftragsvergabe, bessere Betreuung der Betriebe durch die Verwaltung, Förderung eines naturnahen Tourismus, Investitionen in Energiesparmaßnahmen

F: Wie wollen Sie die kommunalen Finanzen sanieren?

A: Den Kommunen sind laufend mehr Aufgaben zugewiesen worden, ohne sie mit den entsprechenden Finanzmitteln auszustatten. Die kommunalen Finanzen lassen sich selbst bei striktester Ausgabendisziplin nachhaltig nur durch einen erhöhten Anteil der Kommunen am Steueraufkommen sanieren.

F: Sehen Sie die Schul- und Kindergartenlandschaft gut aufgestellt?

A: Grundschul- und Kindergartenversorgung sind grundsätzlich in Ordnung. Dringender Bedarf besteht in der Betreuung der unter 3-Jährigen. Das weiterführende Schulangebot am Ort ist nach wie vor gefährdet.

F: Wie beurteilen Sie die so genannten „weichen Standortfaktoren"?

A: Das vielfältige kulturelle Angebot sollte besser in das Marketingkonzept der Gemeinde aufgenommen werden. Die Wohnqualität ist überwiegend gut. Das Schulangebot an anderer Stelle beschrieben. Von den weichen Standortfaktoren her sind Lienen und Kattenvenne Orte, in denen es sich gut leben läßt.

F: Ist das Freizeitangebot ausreichend?

A: In Lienen ist ein vielfältiges Angebot durch Sportvereine, Musik- und Theatergruppen und viele weitere Vereine vorhanden. Die Angebote, speziell für Jugendliche, sind noch ausbaufähig.

F: Ist die Verwaltung von der Personalstärke und der Arbeitsorganisation her richtig aufgestellt.

A: Grundsätzlich: Ja! Anpassungen sind notwendig für konzeptionelle Arbeiten, Energieberatung und Koordinierung von Energiesparmaßnahmen sowie zur Bürgerberatung (Stichwort Grünabfall).

F: Welche kulturellen Defizite gibt es?

A: Für die Größe des Ortes ist das kulturelle Angebot reichhaltig. Ergänzend könnten Busfahrten zu Veranstaltungen außerhalb der Gemeinde eingerichtet werden.

F: Gibt es ausreichend Einkaufsmöglichkeiten am Ort (in den Ortsteilen)

A: Der Lebensmitteleinzelhandel ist mittlerweile gut aufgestellt. In manchen anderen Bereichen sind erhebliche Defizite vorhanden. Die Bürger sollten die vorhandenen Möglichkeiten bewusster nutzen.

F: Ist das Angebot an Bauplätzen ausreichend?

A: Vollkommen. Ferner ist ausreichend Wohnraum in unterschiedlicher Größe und Ausstattung in der vorhandenen Bebauung zu finden. Es muss darauf geachtet werden, dass in Zukunft keine Leerstände in den Dorfkernen entstehen.

F: Stehen genügend Gewerbeflächen zur Verfügung?

A: Ja, in beiden Gewerbegebieten. Die Vermarktung sollte verbessert werden.

F: Gibt es Defizite beim Umweltschutz?

A: Ja, fehlendes Energiekonzept, fehlende Energieberatung, fehlendes Grünabfallentsorgungskonzept bzw. fehlende Beratung der Bürger.

F: Warum sollten die Wähler am 30 August ihre Partei wählen?

A: Weil wir die besten Konzepte haben, nachzulesen unter www.buendnis-lienen.de
Es ist uns sehr wichtig, dass die Bürger überhaupt wählen gehen. Jede Stimme bei der Kommunalwahl, egal für welche Partei oder Wählergemeinschaft, stärkt die kommunale Selbstverwaltung, nicht Wählen schwächt die Gemeinden.

F: Wer wird Bürgermeister?

A: Tolle Frage!!!! Wer am 30. August die meisten Stimmen erhält ;)

F: Was versprechen Sie den Bürgern für die nächsten fünf Jahre?

A: Weiterhin engagierten Einsatz für Lienen und Kattenvenne.
Alles andere liegt nicht allein in unserer Hand!